Sind die Amendments zur US-Verfassung Teil der Verfassung?

Faktisch schon. Zwar sieht die amerikanische Verfassungstradition vor, dass der ursprüngliche Verfassungstext von 1791 nicht geändert wird, sondern nur Zusätze (die Amendments, „Verbesserungen“) hinten angefügt werden. Allerdings haben diese die gleiche rechtliche Wirkung wie die Artikel der Verfassung selbst. Einige Amendments heben auch Verfassungsartikel auf (z.B. ändert das 12. Amendment den 2. Artikel bzgl. der Wahl des Präsidenten erheblich ab). Auch die Grundrechte stehen nicht in der Kernverfassung selbst, sondern in den ersten zehn Zusatzartikeln („Bill of Rights“).

Welches ist die erste geschriebene Verfassung der Welt?

Als erste geschriebene Verfassung gilt gemeinhin die des hethitischen Königs Telipinu um 1460 v. Chr. Sie beinhaltete staatsorganisatorische und Thronfolgeregelungen sowie strafrechtliche Normen einschließlich eines Verbots von Sippenhaft und Blutrache.

Beinhaltet jede Verfassung Grundrechte?

Nicht unbedingt, es gibt auch Verfassungen ohne Grundrechte. Zudem sind in verschiedenen Verfassungsrechtsordnungen die Grundrechte nicht in der Kernverfassung enthalten, sondern in separate Gesetze oder Verfassungszusätze (z.B. die Amendments der US-Verfassung) ausgelagert sind.

Muss eine Verfassung auch Verfassung heißen?

Nein, geschriebene Verfassungen haben ganz unterschiedliche Namen. Am häufigsten ist freilich die Bezeichnungen als Verfassung. Aber auch andere Titel waren oder sind im deutschsprachigen Raum üblich:

  • Constitution/Konstitution
  • Grundgesetz
  • Patent
  • Decret
  • Bundesakte
  • Bulle

Häufig hat man die Bezeichnung „Verfassung“ vermieden, um nicht zuzugeben, dass man ein neues Staatsgebilde erschaffen hat oder die absolutistische Macht der Herrscher eingeschränkt wurde.

Was ist ein Gesetz im materiellen Sinne?

Gesetze im materiellen Sinne sind alle geschriebenen Rechtsnormen, also

  • die Verfassung,
  • die Parlamentsgesetze,
  • Verordnungen und
  • Satzungen.

Davon zu unterscheiden sind Gesetze im formellen Sinne.

Kein Gesetz im materiellen Sinne sind dagegen Urteile, Gewohnheitsrecht und Verwaltungsinterna.

Was ist ein Gesetz im formellen Sinne?

Gesetze im formellen Sinne sind nur die Parlamentsgesetze, also diejenigen Rechtsnormen, die zwar unter der Verfassung, aber über den Verordnungen und Satzungen stehen.

Davon zu unterscheiden sind Gesetze im materiellen Sinne.

Kein Gesetz im formellen oder materiellen Sinne sind dagegen Urteile, Gewohnheitsrecht und Verwaltungsinterna.

Hat jeder Staat eine Verfassung?

Ja, dies ist denklogisch zwingend. Sobald Macht ausgeübt wird, gibt es automatisch eine Verfassung im weiteren Sinne. Die Tatsache, dass jemand Staatsgewalt für sich beansprucht, beinhaltet automatisch die gedachte Verfassungsnorm, dass er dafür zuständig ist.

Auch absolute Monarchien ohne geschriebene Verfassung (die es heute praktisch nicht mehr gibt) besitzen eine Verfassung in dem Sinne, dass die Macht des Monarchen unbeschränkt ist. Dies war bspw. lange in Saudi-Arabien der Fall.